Novelle des Niedersächsischen Schulgesetzes (NSchG)

 

Neue Diskussion um Bildungslandschaft in Niedersachsen

 

Überwiegend Kritik von Gymnasien, Lehrerverbänden und Elternräten

 

 

In Niedersachsen steht eine Novelle des Schulgesetzes (NSchG) an, in der u.a. der Status des Gymnasiums und der Gesamtschulen verändert werden soll. Bald geht dieser Gesetzentwurf in die erste Lesung im Landtag!

Das ist der Grund dafür, dass im ganzen Land die Bildungsdiskussion erneut entbrannt ist. Wir wollen hier Eltern, Schülerschaft und Lehrerschaft informieren und die Bildung einer eigenen Meinung ermöglichen:

 

a) Bevor man diskutiert, muss man die Fakten kennen. Deshalb hier: Der Gesetzwurf der Landesregierung im Original-Wortlaut von der Website des Kultusministeriums. (Bitte weiterführende Links beachten! Auch Synopse möglich!)

 

b) Der Philologenverand Niedersachsen und der "Verein der Elternräte der Gymnasien Niedersachsen e.V." haben eine gemeinsame Presseerklärung herausgebracht. Laut den "Elternräten der Gymnasien Niedersachsen e.V." stellt der jetzt vorliegende Gesetzentwurf einen tiefen Eingriff in die niedersächsische Schullandschaft dar. Mittelfristig würden damit die Weichen für ein flächendeckendes Gesamtschulsystem bei gleichzeitiger Zurückdrängung oder Abschaffung aller anderen Schulformen einschließlich der Gymnasien gestellt. Damit würde auch das Elternrecht auf freie Wahl der Schulform für die Kinder weitgehend abgeschafft.   --  Hier die Presseerklärung im Wortlaut!

 

c) Die GEW (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft) begrüßt dagegen den Gesetzentwurf, insbesondere weil die Schulträger nun frei entscheiden könnten, ob sie bei Errichtung von Integrierten Gesamtschulen die bereits vorhandenen Schulen des gegliederten Schulsystems (also auch: Gymnasien!) weiterführen wollen.   -- Hier die Presseerklärung der GEW im Wortlaut!

 

d) Am Vincent-Lübeck-Gymnasium im benachbarten Stade hat eine Gruppe von Lehrern, Eltern und Schülern einen "Offenen Brief" veröffentlicht, der sich gegen die Schulgesetznovelle wendet, da sie für das Gymnasium erhebliche Nachteile bringe und von manchen als ein "Generalangriff" auf die Schulform Gymnasium  gesehen werde (Gesamtschule als "ersetzende Schulform"; Wegfall der Schullaufbahnempfehlung etc.). Die Gruppe hat ebenfalls eine Online-Petition entwickelt, die über OpenPetition durchgeführt wird.

Nach den Spielregeln von OpenPetition wurde ein Quorum von 26 000 notwendigen Unterschriften festgelegt. Wenn dieses erreicht wird, soll die Petition an den Niedersächsischen Landtag herangetragen werden.

Wer die Petition unterstützen will, kann dies HIER tun.

 

 

 

Seite zuletzt geändert am 16.02.2015, 17:47 Uhr von Ralph Werner-Dralle
 

Das Neueste

Musik-Kooperation

GNW - Lepél

Weiterlesen


Ahmad & Amal

Lernen am GNW

Weiterlesen


Unitag Hamburg am 22.2.

Programm ab 19.1.

Weiterlesen


Cafta sagt Danke!

Dank an die Cafta!

Weiterlesen


Naturforscher-AG

Zukunftswerkstatt Buchholz

Weiterlesen



Aktualisiert


Vorgestern

Startseite


Aktuelle Projekte der Theater AG



3 Tage und älter

Das aktuelle Kollegium


Gastschüler am GNW


Kollegium


Referendare am GNW


Schulelternrat


Einladung zum 15.03.2017 - Schulelternrat


Abi-Verabschiedung2016


Schulsieger National-Geographic 2010