Tagebuch der Klassenfahrt der Klasse 5/2 nach Warnemünde

(16.4. - 20.4.2012)

 

 

 

Der erste Tag: Ankunft und Strand (16.04.12 )

 Wir sind nach einer dreistündigen Fahrt an der Jugendherberge angelangt. Zuerst sind wir für eine 3/4 Stunde auf unsere Zimmer gegangen. Dort haben wir die Betten aufgeteilt und bezogen. Danach haben wir die Sachen ausgepackt. Dann haben wir uns unten getroffen und uns wurde die Jugendherberge gezeigt. Am Abend haben wir noch Spiele gespielt. Um 22:00 Uhr mussten wir auf unseren Zimmern sein.

von: Niklas und Vincent
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der zweite Tag: Burgenbauen am Strand und Rallye

 

Am zweiten Tag der Klassenfahrt sind wir zum Strand gegangen. Zuvor wurden wir in 6 Gruppen aufgeteilt. Dann begannen wir, die Sandburgen zu bauen. Währenddessen entzündete Herr Fritsche ein Lagerfeuer,denn es war draußen eisigkalt.Viele Kinder kamen, um sich aufzuwärmen. Leider standen manche Kinder nur am Lagerfeuer und halfen gar nicht mehr mit, die Sandburgen fertig zu bauen. Einige Jungen haben ein Cappy am Strand gefunden und dieses sofort am Strand im Feuer verbrannt. Die Burgen bestanden aus Steinen, Holz, Sand usw.. Die Sandburgen waren vollkommen unterschiedlich. Es gab auch ein Schildkrötengehege und einen rauchenden Vulkan. Am nächsten Tag fand die Siegerehrung statt. Die Preise bestanden aus Süßigkeiten. Danach durften wir die Burgen zerstören. Sieger waren die ,,Kapitäne´´, denn sie hatten die schönste und größte Sandburg gebaut.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Erste Rallye am Strand/am Alten Strom 17.4.12

Wir trafen uns am Eingang der Jugendherberge. Als alle da waren ,gab uns Frau Henschke einen Zettel ,auf dem unsere Aufgaben standen. Ein paar davon waren sehr schwierig zu lösen ,z.B.

  • Was befindet sich in der obersten Etage von Hotel Neptun?(1)
  • Wie hoch war der Leuchtturm?(2)
  • Wie heißt die Kirche von Warnemünde?(3)

Lösungen:

1:Eine Tanzbar

2:34 Meter hoch

3:Ev. Luth. Kirche

 

Geschrieben von Sophie,Isabell,Beam und Melina


 

 

 

 

Dritter Tag in Rostock: Der Zoobesuch

 

Am Mittwoch,dem 18.04.2012, sind wir, die Klasse 5/2,mit der Klasse 5/5 um 9:30 Uhr in den Bus gestiegen und zur Straßenbahn gefahren.Die Busfahrt dauerte ca. 15 Min. Mit der Straßenbahn Nr.5 sind wir bis zum Doberaner Platz gefahren und dort in die Straßenbahn Nr.6 umgestiegen. Nach ca.20 Min. Bahnfahrt sind wir am Zoo angekommen.Dort haben wir uns in kleine Grüppchen aufgeteilt und sind losgewandert.Wir haben viele Tiere gesehen wie z.B: Elefanten,einen Eisbären,eine behinderte Ente,Affen,Eulen,Krokodile,Löwen,Schildkröten und einen sprechenden Beo,der "Hallo"und "Tag"sagen konnte.Wir hatten ein Lunchpaket von der Jugendherberge für unterwegs bekommen.Um ca.14:30 Uhr sind wir mit der Straßenbahn nach Rostock zum Shoppen gefahren.Wir hatten von ca.15 Uhr bis 16 Uhr Zeit zum Bummeln.Dann sind wir in die Jugendherberge zurückgefahren.Dort haben wir Abendbrot gegessen und es fand ein Zimmerwettbewerb statt.Wer das sauberste und am schönsten dekorierte Zimmer hatte, erhielt einen Preis.Es gewannen die "Kichererbsen"(Anna,Jule,Canan und Taanischa).

 

Von:Canan,Taanischa,Anna,Jule und Lena

 

 

 

 

 

 

 

Vierter Tag: Hafenrundfahrt+Sandskulpturen (19.4.12)

 

Um 9 Uhr sind wir an der Jugendherberge losgefahren. Um zehn Uhr sind wir dann auf das Schiff ,,Markgrafenheide" gegangen und eine Viertelstunde später losgefahren. Zuerst fuhren wir an dem Rettungsschiff,,Arkona"vorbei,danach aus dem Hafen heraus. Kurz darauf bogen wir in eine Wasserstraße ein. Dort schipperten wir an der Warnow-Werft entlang. Die Werft hatte einen Kran, der 650t heben konnte. Später fuhr unser Schiff noch an der Neptun-Werft vorbei. Diese Werft besaß 6 Kräne, die jewals 800t trugen.In einem Trockendock wurden Schiffe fertiggestellt. Weiter hinten war das größte Kreuzfahrtschiff zu sehen, das sich gerade im Hafen aufhielt. Es besaß 7 Rettungsboote und bestand aus13 Etagen. Am Ende sind wir noch an einem Marinehafen vorbeigefahren. Anschließend schauten wir uns noch Sandskulpturen an. Zwei Skulpturen waren noch im Bau. Weiter hinten waren viele Wappen von Bundeslänern abgebildet. Weitere Sandbilder stellten eine Piratenbraut, einen Fürsten und die Hansestadt Cesis (Lettland) dar. Ein Mitareiter zeigte uns, wie aus Sand mit Hilfe eines kleinen Kreisels Kugeln geformt werden. Vielleicht können wir diesen Trick zuhause auch einmal ausprobieren. Von:

 

Felix und Leon


 

 

 

 

 

 

 


 

Leben in der Jugendherberge/ Freizeitaktivitäten

Wenn man morgens um 7.00 Uhr früh aufsteht, hat man noch ca. 75 Minuten Zeit, um sich fertig zu machen und in den Frühstücksraum zu kommen. Zum Frühstück gibt es alles, was das Herz begehrt. Danach hat man noch ein wenig Zeit, sich auszuruhen. Nach einer kleinen Pause unternahmen wir jeden Tag einen Ganztagsausflug.
Meistens sind wir in die Stadt Warnemünde, zum "Strom", einer Straße direkt am Hafen, gegangen. Wir haben auch den Rostocker Zoo besucht und sind am Strand entlang gewandert. Als Mittagessen bekamen wir oft ein Lunchpaket.
Wenn wir abends wieder in der Herberge eintrafen, konnten wir noch Tischtennis, Fußball oder andere Spiele spielen. Um 18.15 Uhr gab es dann Abendessen. Danach spielten wir auf dem Gelände der Jugendherberge verschiedene Spiele oder besuchten uns auf den Zimmern.
Um 22.00 Uhr war Bettruhe, aber wir durften uns noch bis 23.00 Uhr unterhalten oder lesen.
                                                                                                  
                                                                                                                     von
                                      
                                                                                                                  Dominik

 

Zweite Rallye duch Warnemünde 19.4.12

Unsere 2. Rallye startete bei den Sandskulpturen am ,,Pier 7" . Bei dieser Rallye mussten wir z. B. 3 Kaffeebohnen, eine Serviette mit Unterschrift eines Angestellten des ,,Lotsenhauses",

einen Seemannsknoten, eine große Muschel und eine Steinfamilie besorgen.

Außerdem mussten wir einen Tanz kreieren,bei dem wir Meereswesen darstellen sollten, eine Möwe malen, und ein Gedicht schreiben, bei dem wir folgende Wörter benutzen sollten: ,,Meer, Sturm, Schiff, Matrose, Strand und Piratenbraut".

Die Rallyes haben viel Spaß gemacht. Wir haben viel über die Stadt Warnemünde gelernt.

Geschrieben von Sophie,Isabell,Beam und Melina

 

 

Bunter Abend



Am Abend des 19.4.2012 führten wir unsere während  der Rallye selbstausgedachten Tänze vor und lasen unsere Gedichte. Kurz darauf gaben die Lehrer die Preisträger bekannt und überreichten  ihnen die Gewinne.

Die Musik wurde angestellt.

Es gab eine kurze Pause,in der sich die Mädchen für die Modenschau vorbereiten konnten. Nach der Pause stellten sich alle Models vor dem Saal auf. Die Zuschauer setzten sich auf ihre Plätze und warteten gespannt auf die Vorführung. Die Moderatorin Katharina kam und kündigte die einzelnen Models an. Jeweils zu Zweit führten sie ihre eleganten Kleider vor und erhielten dafür viel Beifall.

Danach verließen die Lehrer den Saal, und wir feierten weiter...


Text von :Michelle Meins , Namira Achinger, Michel Martens, Katharina Kalwak.

 

 

 

 

 

 

 

UNSER KLASSENFAHRTS-TEAM:


 


 

ACHINGER NAMIRA

APHOLZ NIKLAS

GHOS EDRIS

JAHNKE LENA

JEEVANANTHAM TAANISCHA

JUNGJOHANN ANNA

KAHLERT ISABELL

KALWAK KATHARINA

KLICH VINCENT

KURLAND TIMON

LINK LUKAS

MARTENS MICHEL

MEIER SIMON

MEINS MICHELLE

NATSEN BEAM

ÖKÜZBOGAN CANAN

RECH FELIX

ROSE JANNES

SCHÜMANN LEON

TAMKE SOPHIE

ULRICH JULE

WEDTGRUBE MELINA

WILLMANN DOMINIK

YÜRÜMEZ ARIF


 

Unsere Kapitäne:

Frau Henschke

Herr Moises


 

Ahoi !!!

 

Seite zuletzt geändert am 14.06.2012, 12:54 Uhr von Ralph Werner-Dralle
 

Das Neueste

Sprachenwettbewerb 2017

Bundesfinale Dresden

Weiterlesen


Jambo

Pfandflaschen für Tansania

Weiterlesen


Oberstufenbücher

Verkauf an Klasse 10

Weiterlesen


Klassenstufe 10:

Fahrt zur Ideen-Expo 2017

Weiterlesen


Klassenstufe 8:

Paten gesucht!

Weiterlesen



Aktualisiert


Gestern

Beratungslehrer


Frankreich



Vorgestern

DasEineLied-Konzert-6-2017



3 Tage und älter

DELF-AG


Schüleraustausch und Auslandsaufenthalt


Leistungsbewertung


Ziele und Inhalte des Unterrichts


Warum Französisch lernen?


Französisch am Gymnasium Neu Wulmstorf


Französisch