Jahresabschluss-Vollversammlungen der GNW-Schülerschaft

 

 

Schuften für den Frieden: 10822 Euro an soziale Projekte

 

Vom Sechserrat und Herrn Koch perfekt geplant und durchgeführt ging das Jahr 2015 im Gymnasium Neu Wulmstorf mit zwei Vollversammlungen der Schülerschaft zu Ende, auf denen ein Blick auf ein volles und gutes Jahr zurück geworfen, und auch schon etwas nach vorn geblinzelt wurde.

Musikalisch wurden die Verstaltungen im Forum des GNW eingerahmt von den „Young Voices“ von Frau Wallschlag, der Concert Band von Frau Jegminat sowie einem Soloauftritt von David Alexandre mit „I see fire!“.

Moderiert von den Mitgliedern des Sechserrates konnten dann die Spenden der Schülerschaft an verschiedene soziale Einrichtungen der Region übergeben werden:

1.) Frau Brandt von der Flüchtlingserstaufnahmeeinrichtung Fischbek/Neugraben bedankte sich im Namen der ganzen Einrichtung für die Unterstützung der Flüchtlinge durch die Schülerschaft des GNW, z.B. durch die Kleiderspenden-Aktion, die DVD-Sammelaktion und den Ankauf eines großen TV-Gerätes für die Flüchtlinge, besonders die Kinder, um Unterhaltung und Anreiz zum Spracherwerb bieten zu können. Sie lud Klassen und Kurse des Gymnasiums ein, bei Interesse auf sie zu zu kommen, - sie würde gern im Unterricht zu den Flüchtlingen in der Nachbarschaft Rede und Antwort stehen, auch mit Gästen. Lea Sauerländer vom 6er-Rat betonte, dass die GNW-Schüler noch 1800 Euro für Anschaffungen zurückhalten würden, die den Flüchtlingen und ihren Kindern zugute kommen sollen.

2.) Max Wilhelm begrüßte dann Herrn Platte von „Dunkelziffer e.V.“, der hamburgischen Einrichtung zur Betreuung von jugendlichen Opfern von sexuellem Missbrauch, die von der GNW-Schülerschaft 2000 Euro bekommt. Das Geld wird von der völlig auf Spendengelder angewiesenen Stiftung dringend benötigt für Therapieplätze, Rechtsberatung und auch Prävention, also z.B. Schulung von MitarbeiterInnen von Kindergärten oder Lehrkräften an Schulen, damit sexueller Missbrauch erkannt und möglichst verhindert werden kann.

3.) Tim Laskowski stellte dann Frau Lobes von der RESO-Fabrik vor, die ebenfalls 2000 Euro bekommt. Die RESO-Fabrik, die in ihren Anfangszeiten vor allem in der Resozialisierung von straffällig gewordenen Jugendlichen gearbeitet hat, ist mittlerweilen mit einer Vielzahl von Projekten im Bereich der Jugendsozialarbeit aktiv, auch in Neu Wulmstorf, von Straßensozialarbeit über Drogenhilfe, Unterstützung bei häuslichen Problemen, Berufshilfeprojekten und der Unterstützung bei sogenannter Schulverweigerung. Das GNW-Geld geht ganz konkret in ein Theaterprojekt für Jugendliche und ein Fahrradprojekt.

4.) Der größte Betrag geht in diesem Jahr an die Partnerschule Kishoyu High School in Tansania. Dort ist seit Jahren die Wasserversorgung der Schule ein Riesenproblem. Die Regenwasser-Zisterne, die das GNW schon vor Jahren hat bauen lassen, funktioniert zwar gut, deckt aber nur einen Bruchteil des Wasserbedarfs ab. Herr Fischer und Frau Wrede, die für die Tansania-AG sprachen, machten die Situation der tansanischen Schülerinnen und Schüler sehr anschaulich klar: „Stellt euch vor, ihr müsstet jeden Morgen, bevor der Unterricht beginnt, mit einem großen 20-Liter-Eimer nach Rübke zur Wasserstelle laufen, den Eimer dort vollfüllen und ihn dann zurück zur Schule schleppen! Das ist die Situation unserer tansanischen Freunde!“ Mit 5000 Euro wird das Projekt „Wasser für Kishoyu“ in diesem Jahr unterstützt, und alle Beteiligten hoffen, dass dieses große Unternehmen im Rahmen von einigen Jahren abgeschlossen werden kann.

Auch um weitere Unterstützung der tansanischen Schülerinnen und Schüler durch Übernahme von weiteren Patenschaften wurde geworben. „Wir haben alle Möglichkeiten zu lernen, - wir sollten anderen Kindern auch die Möglichkeit geben, eine Chance im Leben durch Bildung zu erhalten!“

Als humoriger Höhepunkt der Veranstaltungen trat Manon, die „deutschstämmige Weihnachtsfrau aus Amerika“ auf: In einer unnachahmlichen Mischung aus amerikanischem Denglisch wünschte sie allen GNWlern ein frohes Weihnachtsfest.

Ein Höhepunkt ganz eigener Art war dann der Auftritt von Schulleiter Peter Lindemann: Im Rahmen seiner letzten Weihnachts-Vollversammlung ließ er es sich nicht nehmen, ausgesuchte Schülerinnen und Schülern, die in Wettbewerben erfolgreich waren, zu ehren und dabei auch auf die neu eingerichtete „Wall of Fame“ in der Pausenhalle hinzuweisen. Auf der Bühne standen in diesem Jahr die Mitglieder des GNW-Mathe-Teams 7/8, die beim diesjährigen Mathewettbewerb der Uni Hamburg in der Schulen-Gesamtwertung einen 4. Platz belegen konnten, und Darian aus der 6/1, der als einer von 30 ausgesuchten Nachwuchs-Mathematikern zum Mathe-Seminar an die Universität Göttingen eingeladen worden war. Außerdem ehrte Lindemann Jonathan M. (Jg.12) für seine Erfolge bei der Chemie-Olympiade, Christin M. (Jg. 11) für die 2. Runde bei der bundesweiten Biologie-Olympiade, und Tobias St. (Jg.11), der als Fechter landesweit von sich reden machte.

 

Allen Schülerinnen und Schülern, ihren Eltern und den Lehrkräften und Mitarbeitern der Schule wünschen wir ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright für alle Bilder: Nell Hennig (Jg. 11)

Seite zuletzt geändert am 22.12.2015, 18:26 Uhr von Ralph Werner-Dralle
 

Das Neueste

Bundesjugendspiele verschoben

jetzt im August '17

Weiterlesen


Robotik-AG

für Kl. 7/8 im nächsten Schuljahr

Weiterlesen


Schulsieger im Erdkunde-Wettbewerb:

Paul aus der 8/1

Weiterlesen


Busfahrer-Info II

Ab Dienstagt, 21.3.

Weiterlesen


Bus-Fahrer aufgepasst

Sperrungen in der Bahnhofsstraße

Weiterlesen



Aktualisiert


Gestern

Startseite



Vorgestern

Neuigkeiten



3 Tage und älter

Funktionen


Anmeldung


Downloads


Zentral-Abitur


Nächste Sitzung


Archiv Schulverein


Schulverein - Informationen


Termine Schulelternrat