ÜBER DEN AUTOR


Der New Yorker Autor Arthur Miller - in der Boulevard-Presse berühmt durch seine Ehe mit der Schauspielerin Marilyn Monroe - schrieb viele erfolgreiche Dramen, in denen er sich in realistischer Weise mit seiner Zeit kritisch auseinander setzte. Seine bekanntesten Theaterstücke sind "Der Tod des Handlungsreisenden" (1950) und "Hexenjagd" (1953).


Im Schauspiel "Hexenjagd" stellt Miller symbolisch die Kommunistenjagd durch den amerkanischen Senator McCarthy dar, deren Opfer er auch wurde, obwohl er sich schon längst von kommunistischen und sozialistischen Ideen abgewandt hatte. Weil er sich weigerte, Namen von ehemaligen Gesinnungsgenossen zu nennen, wurde er zu 500 Dollar Geldstrafe und einem Jahr Gefängnis auf Bewährung verurteilt.


 

INHALT


Die Geschichte spielt im Jahre 1692 in Massachusetts:

Im kleinen, puritanisch - engstirnigen Ort Salem treffen sich nachts einige Mädchen, um heimlich im Wald zu tanzen, und trinken einen angeblichen Zaubertrank, damit ihre Wünsche in Erfüllung gehen. Dabei werden sie aber vom Pastor des Dorfes, der wegen der Beteiligung seiner Tochter um seine Macht fürchtet, erwischt. Den Mädchen droht Auspeitschung. Da das Gerücht aufkommt, es sei Hexerei im Spiel, flüchten die verängstigten Kinder in die Beschuldigung harmloser Dorfbewohner, sie stünden mit dem Teufel im Bunde. Neben der Angst sind Eifersucht und Besitzgier Motive für öffentliche Verdächtigungen. Weil die Verdächtigten nur durch Geständnisse und Beschuldigung weiterer Bürger dem Tod durch Erhängen entgehen können, landen immer mehr Leute vor Gericht, zuletzt auch der angesehene Bauer John Proctor, der sich um Aufklärung des Sachverhaltes bemüht hat.

In diesem Theaterstück stellt Miller exemplarisch die hysterische Überreaktion auf eine vermeintliche Gefahr für eine Gemeinschaft dar, die letztendlich zum Verlust von Vernunft und Demokratie führt.


                                  MITWIRKENDE

PERSONEN UND DARSTELLER


John Proctor, Bauer            Matthes Mauer

Elizabeth, dessen Frau        Sabrina Berger

Danforth                             Timur Cetin

Hathorne                             Almut Müller

Hale, Pastor                        Markus Bartens

Parris, Pastor                      Sebastian Hinrichs

Giles Corey, Bauer              Christian Schienke

Martha, dessen Frau            Sandra Becker

Mr. Nurse, Bauer                 Christian Rieck

Rebecca, dessen Frau          Susanne Bartens

Mr. Putnam, Großbauer       Patrick Berger

Ann, dessen Frau                 Jule Körber

Tituba, Negersklavin            Almut Müller

Cheever, Gerichtsschreiber  Nina Rahn

Willard, Polizist                    Ulrike Kramer


 


 

die Mädchen:


 

Abigail Williams          Sarah Gerauch

Mary Warren              Joanna Bars

Betty Parris                Nele Jochumsen

Mercy Lewis                Julia Roth

Susanna Walcott         Mirija Spieck

Ruth Putnam               Nadine Johnen

Sarah Smith                Sandra Becker

Ulrike Kramer

Jule Körber

Nina Rahn

Sabrina Berger


 


 


 Soufleusen     Nadine de Decker

                     Melanie Ball


Beleuchtung

Corinna Drews

Albert Kravcov

Heiko Maretzki

Patrik Reisberger


 


 


 

Bühnenbild / Plakate

Peter Waldbüßer

Janina Popp

Patrik Reisberger

Corinna Drews


 


 


 

Maske

Nina Heppelmann

Sophia Westphal


 


Dramaturgie

Edmund Linden


 Regie

Angelika Möller


 


 

ZUR INSZENIERUNG


Das Theaterstück stellt historisch exakt einen tatsächlichen Fall von Hexenverfolgung im Jahre 1692 in Massachusetts dar. Sogar die Namen sind den historischen Dokumenten entnommen. Unsere Inszenierung bleibt im historischen Rahmen und verzichtet auf jede Aktualisierung. Die bleibt dem Zuschauer überlassen. Deshalb sind auch die Kostüme der damaligen Zeit nachempfunden. Das Bühnenbild ist allerdings symbolisch: Das Kreuz als Symbol für die angeblich gefährdete Welt wird zur Bedrohung. Die Zuschauer werden in die Handlung einbezogen: Das Geschehen findet in ihrer Mitte statt.


 

Der Text ist um einige Nebenmotive und Nebenhandlungen auf ca. zwei Drittel gekürzt.

 

 

Ann Putnam (Jule Körber), Mr. Putnam (Patrick Berger), Pastor Parris (Sebastian Hinrichs), Pastor Hale (Markus Bartens), Abigail Williams (Sarah Gerauch) und Giles Corey (Christian Schienke) 

John Proctor (Matthes Mauer) und Abigail (Sarah Gerauch) 

Mr. Nurse (Christian Rieck), Corey (Christian Schienke), Hale (Markus Bartens) und Proctor (Matthes Mauer) 

Die Mädchen behaupten, einen Geist zu sehen. 

John Proctor (Matthes Mauer) und die Mädchen 

Danforth (Timur Cetin), Pastor Parris (Sebastian Hinrichs), Polizist (Ulrike Kramer) 

Elizabeth Proctor (Sabrina Berger) und Danforth (Timur Cetin) 


 

Die Mitwirkenden bei "Hexenjagd"

 


Die Theater-AG dankt Herrn Putzmann für freundliche Kooperation, insbesondere dafür,

dass sie an den Wochenenden nicht frieren

musste, und Dagmar Thole für professionelle Unterstützung, insbesondere für sprechtechnische Schulung.

 

Seite zuletzt geändert am 17.12.2008, 14:18 Uhr von Edmund Linden
 

Das Neueste

Bundesjugendspiele verschoben

jetzt im August '17

Weiterlesen


Robotik-AG

für Kl. 7/8 im nächsten Schuljahr

Weiterlesen


Schulsieger im Erdkunde-Wettbewerb:

Paul aus der 8/1

Weiterlesen


Busfahrer-Info II

Ab Dienstagt, 21.3.

Weiterlesen


Bus-Fahrer aufgepasst

Sperrungen in der Bahnhofsstraße

Weiterlesen



Aktualisiert


Gestern

Startseite



Vorgestern

Neuigkeiten



3 Tage und älter

Funktionen


Anmeldung


Downloads


Zentral-Abitur


Nächste Sitzung


Archiv Schulverein


Schulverein - Informationen


Termine Schulelternrat