„Vom Winde verweht….“

 

Wind ist als Naturkraft landschaftsprägend und -formend. Durch Auswehung und Windschliff formt der Wind die Landschaft.

Je stärker der Wind, desto größer ist seine Auswirkung.

 

 

Auswehung:

Auswehung ist eine abtragende Wirkung des Windes, die ja nach Stärke des Windes zunimmt.

 

Windschliff:

Windschliff nennt man den Vorgang, wenn durch den mitgetragenen Sand im Wind Steine und Felsen glattgeschliffen werden.

 

Löss: kleines, gelb-braunes Lockergestein (Sand) eiszeitlichen Ursprungs, kann sehr viel Wasser aufnehmen.

 

 

 

 

Von: Katharina, Luca und Julia B.

 

Seite zuletzt geändert am 17.01.2010, 01:15 Uhr von Ralph Werner-Dralle
 

Das Neueste

Sprachenwettbewerb 2017

Bundesfinale Dresden

Weiterlesen


Jambo

Pfandflaschen für Tansania

Weiterlesen


Oberstufenbücher

Verkauf an Klasse 10

Weiterlesen


Klassenstufe 10:

Fahrt zur Ideen-Expo 2017

Weiterlesen


Klassenstufe 8:

Paten gesucht!

Weiterlesen



Aktualisiert


Vorgestern

Beratungslehrer


Frankreich



3 Tage und älter

DasEineLied-Konzert-6-2017


DELF-AG


Schüleraustausch und Auslandsaufenthalt


Leistungsbewertung


Ziele und Inhalte des Unterrichts


Warum Französisch lernen?


Französisch am Gymnasium Neu Wulmstorf


Französisch