INFORMATION ÜBER INDIVIDUELLE LERNENTWICKLUNG

 

Schülerinnen und Schüler, sowie die Erziehungsberechtigten, haben folgende Möglichkeiten, sich über die individuelle Lernentwicklung zu informieren:

 

1.      Die Lehrkräfte sind telefonisch oder persönlich erreichbar. In der Regel werden die Schüler/innen den Kontakt  herstellen, oder die Eltern verabreden direkt oder über das Sekretariat einen Gesprächstermin.

2.      Die Lehrkräfte teilen den Schüler/innen mindestens einmal pro Halbjahr einen „Zwischenstand“ der Leistungsbewertung mit und geben auch Gelegenheit zum Gespräch.

3.      Nach den Halbjahreszeugnissen findet der übliche Elternsprechtag statt.

4.      Für die Jahrgänge 5 und 6 stellen die Klassenlehrer und Fachlehrer mit vielen Stunden in der betr. Klasse zusätzlich zum Elternsprechtag  Sprechzeiten zur Verfügung.

5.      Einzelne Schüler/innen der Jahrgänge 5 und 6, über die auf einer Pädagogischen Dienstbesprechung gesprochen wurde, werden von den Klassenlehrern zu einer „Schülerberatungsstunde“ während der Unterrichtszeit eingeladen.

6.      Für die Eingangsphase der 5. Klassen gilt die folgende besondere Regelung,

      über die die Eltern von den Klassenlehrer/innen informiert werden:

 

Rückmeldung an Eltern über die Leistungen ihrer Kinder

und den Umgang mit den Schullaufbahnempfehlungen

 

Es ist für alle Eltern wichtig zu wissen, wie sich ihr Kind an der neuen Schule „so macht“. Daher sind entsprechende Anfragen grundsätzlich ein gutes Zeichen für ein Interesse der Eltern an der Schulsituation der Kinder. Diese Fragen stellen aber auch einen Widerspruch zu der Forderung dar, wir sollten uns nicht vorschnell ein Urteil bilden.

Für die Lehrer ist es schwierig, die Kinder frühzeitig einzuschätzen – man will ja zunächst einen ersten Eindruck gewinnen und diesen dann überprüfen. Durch das Fachlehrerprinzip ist es für uns oft schwer, alle unsere SchülerInnen schnell gut zu kennen und einzuschätzen.

Das folgende Verfahren stellt sicher, wie wir eine faire und fundierte erste Einschätzung gewinnen und eine erste Rückmeldung geben, ohne dass alle Eltern mit allen Fachlehrern sprechen müssen, und ohne dass wir den Eltern zu einem zu frühen Zeitpunkt Auskunft geben.

An unserer Schule hat sich folgendes Verfahren bewährt:

a) Für die Sammlung der Informationen und die ersten Elternkontakte sind die Klassenlehrer/innen zuständig.

b) In den ersten 10 – 12 Wochen wird die Laufbahnempfehlung der GS nicht eingesehen, um jedem Verdacht zu begegnen, wir könnten voreingenommen sein.

c) Der/die zuständige Koordinator/in sichtet die Zeugnisse und Gutachten darauf hin, welche Schüler/innen am LRS - Förderunterricht teilnehmen sollen (s. Förder-Konzept). 

d) Wenn im Ausnahmefall ein Kind durch sehr schlechte Leistungen oder extremes Verhalten auffällt, ist es unsere pädagogische Pflicht, das GS-Gutachten umgehend einzusehen, um Hintergrundinformationen zu bekommen.

e) Wenn die ersten Klassenarbeiten und Tests geschrieben sind und eine erste Einschätzung möglich ist, finden im November Pädagogische Klassenbesprechungen statt, in denen die Lehrerschaft der Klasse über alle SchülerInnen spricht und ein erstes Gesamtbild entsteht. Die Gutachten der GS werden hinzugezogen wo es nötig erscheint. Hier werden auch für einzelne Schüler die Dokumentationsbögen über die  individuellen Stärken und/oder Schwächen ausgefüllt.

f) Nach der Sammlung dieser ersten Eindrücke erhalten die Eltern durch die Klassenlehrer/innen eine erste Rückmeldung: Einzelne Eltern, deren Kinder Probleme in den Leistungen oder im Verhalten haben, werden persönlich kontaktiert. In Fällen extrem schlechter Leistungen kann auch schon der Rat gegeben werden, das Kind zu Beginn des 2. Halbjahres an die Realschule umzuschulen. Die anderen Eltern erhalten eine kurze schriftliche oder telefonische Mitteilung in dem Sinne, dass „alles gut bis mittelmäßig läuft, dass  es keine Probleme gibt und kein akuter Gesprächsbedarf besteht“. Für diese Mitteilung steht ein standardisiertes Anschreiben zur Verfügung. Dort wird auf den Elternsprechtag Anfang  Februar verwiesen.

 

 

Seite zuletzt geändert am 01.09.2009, 19:47 Uhr von Ralph Werner-Dralle
 

Das Neueste

Sprachenwettbewerb 2017

Bundesfinale Dresden

Weiterlesen


Jambo

Pfandflaschen für Tansania

Weiterlesen


Oberstufenbücher

Verkauf an Klasse 10

Weiterlesen


Klassenstufe 10:

Fahrt zur Ideen-Expo 2017

Weiterlesen


Klassenstufe 8:

Paten gesucht!

Weiterlesen



Aktualisiert


3 Tage und älter

Beratungslehrer


Adressen


Frankreich


DasEineLied-Konzert-6-2017


DELF-AG


Schüleraustausch und Auslandsaufenthalt


Leistungsbewertung


Ziele und Inhalte des Unterrichts


Warum Französisch lernen?


Französisch am Gymnasium Neu Wulmstorf