Tempo-Lyrik

 

"Lyrisch-bildgewaltig, kritisch-hinterfragend, rustikal-direkt, klassisch-gereimt oder gar episch-verträumt - so beschreiben die Schülerinnen des Kurses 11DE2 bei Hrn. Röthig das Ich in der Gesellschaft oder setzen es dem Takt der öffentlichen Verkehrmittel, und damit den Motiven Beschleunigung, Tempo und Mobilität, aus.

Zeit für Lyrik? Dann lesen Sie selbst..."

 

 

 

Die Schlange

 

Ach wie schön, sie lacht

Meine Schlange in voller Pracht

Nur knapp zu spät

Dort hinten, seht

Ein spielendes Kind

Rennt vor ihr geschwind

Ein Schrei

Dann ist es vorbei

Nun steht sie hier

Direkt vor mir

Ein Tumult bricht aus

Menschen strömen heraus

Ich steige in ihren Magen

Und stelle keine Fragen

Ich bin stumm

Wie die anderen, dumm

Ihr Magen ist voll

Mit Menschen, wie toll

Überall sitzen sie

Jeder ein Genie

Gezeichnet von Ignoranz

Ohne jede Eleganz

Alle mit sich beschäftigt

Nur von sich selbst bekräftigt

Alle eine eigene Geschichte

Und doch keine Berichte

Ich steige aus

Endlich bin ich frei

Nun ist es vorbei

Ich will nach Haus'

 

 

Elina Sternberg/ Karla Reuter

 

 

Weitere Texte:

 

Seite 1

 

Seite 2

 

Seite 3

 

Seite 4

 

Seite 5

 

Seite 6

 

Seite 7

 

Seite 8

 

Seite 9

 

Seite 10

Seite zuletzt geändert am 01.06.2016, 19:07 Uhr von Ralph Werner-Dralle
 

Das Neueste

Sprachenwettbewerb 2017

Bundesfinale Dresden

Weiterlesen


Jambo

Pfandflaschen für Tansania

Weiterlesen


Oberstufenbücher

Verkauf an Klasse 10

Weiterlesen


Klassenstufe 10:

Fahrt zur Ideen-Expo 2017

Weiterlesen


Klassenstufe 8:

Paten gesucht!

Weiterlesen



Aktualisiert


Gestern

Beratungslehrer


Frankreich



Vorgestern

DasEineLied-Konzert-6-2017



3 Tage und älter

DELF-AG


Schüleraustausch und Auslandsaufenthalt


Leistungsbewertung


Ziele und Inhalte des Unterrichts


Warum Französisch lernen?


Französisch am Gymnasium Neu Wulmstorf


Französisch